. . .

Tannheimer Berge

Überschreitung von Pflach nach Pfronten in 3 Tagen

Text und Fotos: © Christian Schickmayr, Panorama-Verlag.
Abdruck gegen Honorar nach Rücksprache mit dem Verlag!



Die Durchschreitung der Tannheimer Berge kommt vielen Ansprüchen gerecht. Schöne Wege, gut angelegte Klettersteige und zahlreiche Einkehrmöglichkeiten in herrlicher Umgebung bieten alles, was das Wanderherz begehrt.

Die relativ kleine Gebirgsgruppe zwischen Pfronten, Reutte und dem Tannheimer Tal liegt im deutsch-österreichischen Grenzgebiet. Die Anreise ist mit Zug oder PKW möglich.



Übersicht:
(eine ausführlich Schilderung mit Bildern finden Sie unten als PDF-Datei angefügt)

Tag 1:

Über das Gasthaus Bärenfalle in das Reintal – Musauer Alm – Aufstieg auf das Sabachjoch.
Weiter bis zur Kesselwängler Scharte und Aufstieg (Schwierigkeit II) zur Kellespitze. (360°-Panorama mit Gipfelbeschriftung)
Abstieg zur Tannheimer Hütte mit Übernachtung.

Tag 2:

Von der Tannheimer Hütte auf die Rote Flüh (360°-Panorama mit Gipfelbeschriftung) und Abstieg zum Friedberger Klettersteig bis zur Sonnenalm. Weiter zur Bad Kissinger Hütte.

Tag 3:

Besteigung des Aggenstein (Leichter Klettersteig A) und Weiterweg zum Breitenberg. Abstecher zum Ostlerhaus. Abstieg nach Pfronten.

Lizenzanfrage

Ich interessiere mich für die Nutzung des Artikels und/oder der Bilder zu einem der unten angeführten Zwecke.
Bitte senden Sie mir ein unverbindliches Angebot!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •    

Lizenz für:

(bitte ausfüllen)



Verwendungszweck:

(bitte ausfüllen)